Corona-Pandemie: Informationen zum Arbeitsrecht

Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Informationen des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS):
Das BMAS gibt in verschiedenen Sprachen Auskunft zu arbeitsrechtlichen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ergeben,
siehe Webseite des BMAS hier.

Beratungstelefon in mehreren Sprachen:
Das Projekt Faire Integration im IQ Netzwerk bietet für den Zeitraum vom 1. April bis 30. Mai 2020 bundesweit eine erweiterte mehrsprachige Beratung per Telefon und per Email zu Fragen des Arbeitsrechts vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie an.
Telefonliste: Beratung_Faire Integration_04-2020

Informationen zum Arbeitsrecht vom Projekt Faire Integration:
Informationen und Antworten auf häufig gestellte arbeitsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat das Projekt Faire Integration auf Deutsch und Englisch zusammengestellt. Eine Fassung in Arabisch ist in Arbeit:
FAQ Corona und Arbeitsrecht_Deutsch

Questionnaire Coronavirus and Labor Law_English

Mehrsprachige Informationen zum Arbeitsrecht und Corona:
Informationen zum Arbeitsrecht in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Paschto und Türkisch auf Handbook Germany

Informationen des DGB zur Corona-Pandemie und Arbeitsrecht:
Auf der Webseite des DGB sind regelmäßig aktualisierte Informationen zu finden, die für Arbeitnehmer_innen im Zusammenhang der Corona-Krise wichtig sind, wie z.B. zu Kurzarbeit und Arbeitsschutz.

Allgemeine Informationen zur Corona-Pandemie:
in verschiedenen Sprachen hat u.a. der Flüchtlingsrat Niedersachsen auf seiner Webseite hier zusammengestellt.

Info-Hotline für osteuropäische Beschäftigte zu Corona vom Projekt Faire Mobilität:
in den Sprachen: Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch

Infos Geflüchtete als Erntehelfer_innen
Agrar-Jobbörse und Informationen, die für Geflüchtete, die als Erntehelfer_innen arbeiten wollen, interessant sind.

Hinweise der DGB Bildungswerk Thüringen:
Arbeitsverhältnisse sollten nicht über einen Aufhebungsvertrag beendet werden. Wer einen Aufhebungsvertrag unterschreibt, hat z.B. keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld.
Wer wegen Kinderbetreuung nicht zur Arbeit kann, darf nicht einfach zu Hause bleiben, sondern muss eine Regelung mit seinem Arbeitgeber finden. Darauf weist u.a. der DGB hin.

Das DGB-Bildungswerk Thüringen hat im Rahmen seiner Tätigkeit im IQ Netzwerk diese Informationen in den Sprachen Arabisch, Dari, Deutsch und, Englisch veröffentlicht.

Information „Aufhebungsvertrag nicht unterschreiben“:

Information „Kinderbetreuung“: